BMVI-Förderaufruf im Rahmen des NIP 2: Förderung von Wasserstofftankstellen im Strassenverkehr (PtJ)

BMVI-Förderaufruf im Rahmen des NIP 2: Förderung von Wasserstofftankstellen im Strassenverkehr (PtJ)

Antragstellung: 31. Juli 2019 (über easyonline-Portal)

Förderquote: Zuschuss; 50 % der förderfähigen Ausgaben für Wasserstofftankstellen; 40 % der Investitionsmehrausgaben für Elektrolyseur

Eines der wesentlichen Ziele des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie – NIP 2 – ist es neben den, in Phase 1 des Programms entwickelten, Brennstoffzellenprodukten auch die dafür notwendige Wasserstoffinfrastruktur im Energiemarkt zu etablieren. Das Ziel von 100 Wasserstofftankstellen in Deutschland bis 2020 ist nahezu erreicht. 70 Tankstellen sind bereits in Betrieb, der Bau von 30 Weiteren fast umgesetzt. Als nächste Zielmarke sollen 400 Wasserstofftankstellen bis 2025 erreicht werden. In einem gesonderten Förderaufruf des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wird daher die Errichtung von weiteren Wasserstofftankstellen gefördert. Zu den förderfähigen Investititionen im Rahmen dieses Aufrufes gehören:

  • die Errichtung von öffentlich zugänglichen Wasserstofftankstellen und
  • Elektrolyseure

Bei Errichtung von Wasserstofftankstellen können bis zu 50 % der förderfähigen Ausgaben bezuschusst werden. Bezüglich der Installation von Elektrolyseanlagen zur Erzeugung von Wasserstoff vor Ort und zur Betankung der Wasserstoffinfrastruktur sind Zuschüsse in Höhe von 40 % der Investitionsmehrausgaben möglich. Die Frist zur Antragseinreichung endet am 31.07.2019.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Förderaufruf und der dazugehörigen Förderrichtlinie.

Über den Autor

Stefanie Beitz administrator