Leea-Urgestein Jens Kiel widmet sich neuen Herausforderungen

Leea-Urgestein Jens Kiel widmet sich neuen Herausforderungen

Sein erster Leea-Schreibtisch stand noch im Baucontainer; so lange ist Jens Kiel für das Leea tätig. Nun verlässt Kiel das Unternehmen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Jens Kiel war u.a. als Bereichsleiter Energieberatung/ Gebäude/ Technik tätig. Seit 2016 arbeitete er als Projektleiter und technischer Berater im Projekt „Förderberatung zu Energie- und Klimaschutzprogrammen insbesondere des Bundes und der EU“ im Auftrag des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung des Landes M-V. Dieses Projekt hat er maßgeblich zum Erfolg geführt. So wurden bisher 417 Beratungen für Privatpersonen, Unternehmen, Kommunen und Institutionen durchgeführt, nicht selten für sogenannte Großprojekte. Mit den Projektveranstaltungen wurden bisher 858 Adressaten erreicht.

Insbesondere dem technischen Part wird sich Jens Kiel in seinem neuen Wirkungsbereich in Mecklenburg-Vorpommern ab 1. Oktober 2019 widmen. Seine Fach- und Beratungskompetenz bleibt der Region damit erhalten.

Das Leea arbeitet natürlich mit Hochdruck an der qualitativ gleichwertigen Weiterführung des Projektes. Dazu ist der Antrag auf Fördermittel für den Zeitraum 2020/2021 beim Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung des Landes M-V gestellt und ein bestens qualifizierter und engagierter Bewerber für die Stelle gefunden. Zum Abschied würdigte Cordula Neumann, Geschäftsleiterin des Leea, Jens Kiel als „zertifizierten 1A-Kollegen“ und dankte ihm für die mit Herzblut geleistete Arbeit. Dem stimmten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Applaus zu! „Ich bin jeden Tag mit Freude zur Arbeit gekommen.“, sagte Jens Kiel zum Abschied und „Wir bleiben in Kontakt.“

Über den Autor

meifert administrator