Marktanreizprogramm Erneuerbare Energien 2.5.1 Förderung von Biomasse-Anlagen im Gebäudebestand (BAFA)

Marktanreizprogramm Erneuerbare Energien 2.5.1 Förderung von Biomasse-Anlagen im Gebäudebestand (BAFA)

Antragstellung: bis 31.12.2021

Förderquote: maximal 50.000 Euro (brutto) pro Wohneinheit bei Wohngebäuden, maximal 3,5 Millionen Euro (brutto) bei Nichtwohngebäuden

Die Förderung nach Abschnitt VI Nummer 2.5 beträgt bis zu 35 % der förderfähigen Kosten.

Die Antragstellung einschließlich der Einreichung aller Unterlagen und Nachweise zum Antrag gemäß Abschnitt VI Nummer 2 erfolgt elektronisch über die Internetseite des BAFA. …
Förderfähig sind nur Maßnahmen, mit denen zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht begonnen worden ist. …. Planungsleistungen dürfen vor Antragstellung erbracht werden. Maßgeblich ist das Eingangsdatum des Antrags beim BAFA.

Gefördert wird die Errichtung oder Erweiterung von Biomasseanlagen für die thermische Nutzung ab mindestens 5 kW Nennwärmeleistung, die die technischen Voraussetzungen gemäß Abschnitt VI Nummer 2.5.3 erfüllen, darunter:
– Kessel zur Verbrennung von Biomassepellets und -hackschnitzeln,
– Pelletöfen mit Wassertasche,
– Kombinationskessel zur Verbrennung von Biomassepellets bzw. -hackschnitzeln und Scheitholz,
– besonders emissionsarme Scheitholzvergaserkessel,
– sekundäre Bauteile, die im Abgasweg zur Steigerung des Wärmeertrags durch Abgaskondensation eingebaut werden („Brennwertnutzung“),
– elektrostatische Abscheider, filternde Abscheider (z. B. Gewebefilter, keramische Filter), Abscheider als Abgaswäscher, ohne Nutzungsmöglichkeit des durch Abgaskondensation erzielbaren Wärmeertrags.

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Über den Autor

Stefanie Beitz administrator