Marktanreizprogramm Erneuerbare Energien Programmteil Premium (siehe auch KFW 272) (BAFA)

Marktanreizprogramm Erneuerbare Energien Programmteil Premium (siehe auch KFW 272) (BAFA)

Antragstellung: bis 31.12.2021

Förderquote: Tilgungszuschuss von bis zu 60 Euro je errichtetem Meter Trassenlänge bei der Errichtung und Erweiterung von Nahwärmenetzen, die mit Wärme aus erneuerbaren Energien gespeist werden; Förderung beträgt höchstens 1.000.000 Euro (Förderhöchstbetrag)

Der Förderhöchstbetrag erhöht sich auf 1 500 000 Euro, sofern Wärme aus Tiefengeothermieanlagen in das Wärmenetz eingespeist wird.

Die Anträge sind auf den dafür vorgesehenen Vordrucken bei den örtlichen Kreditinstituten (Hausbanken) einzureichen. Die Darlehen werden von der KfW im Rahmen des KfW-Programms Erneuerbare Energien „Premium“ zur Verfügung gestellt.

Voraussetzung der Förderung ist, dass die durch das Wärmenetz verteilte Wärme
a) entweder zu mindestens 20 % aus Solarwärme, sofern ansonsten fast ausschließlich Wärme aus hocheffizienter
KWK13, aus Wärmepumpen oder aus industrieller oder gewerblicher Abwärme eingesetzt wird,
b) zu mindestens 50 %, bei Wärmenetzen zur überwiegenden Versorgung von Neubauten 60 %, aus Wärme aus erneuerbaren Energien,
c) zu mindestens 50 %, bei Wärmenetzen zur überwiegenden Versorgung von Neubauten 60 %, aus Wärmepumpen,
d) zu mindestens 50 %, bei Wärmenetzen zur überwiegenden Versorgung von Neubauten 60 %, aus Anlagen zur Nutzung von Abwärme14oder
e) zu mindestens 50 %, bei Wärmenetzen zur überwiegenden Versorgung von Neubauten 60 %, einer Kombination der in den Buchstaben a bis d genannten Maßnahmen stammt. Auch der biogene Anteil von Siedlungsabfällen gilt als erneuerbare Energie im Sinne dieser Regelung (Wärmenutzung aus der Abfallverbrennung). Ferner setzt die Förderung voraus, dass
– im Mittel über das gesamte förderbare Netz ein Mindestwärmeabsatz von 500 kWh pro Jahr und Meter Trasse nachgewiesen wird. Eine Zuleitung, die außerhalb des förderbaren Wärmenetzes liegt, wird bei der Berechnung des Mindestwärmeabsatzes nicht berücksichtigt und
– bei einer Einspeisung von Wärme aus Wärmepumpen die Allgemeinen Bestimmungen für die Förderung von effizienten Wärmepumpen nach Abschnitt VI Nummer 2.6 bzw. Abschnitt VII Nummer 3.3 dieser Richtlinien erfüllt sind.

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Über den Autor

Stefanie Beitz administrator