Förderung: Innovation/Forschung

Fazilität „Connecting Europe“ -CEF (EU)

Antragstellung: 31. Dezember 2020

Förderquote: Art und Höhe der finanziellen Unterstützung abhängig von der jeweiligen Maßnahme

Gefördert werden die Entwicklung und Errichtung neuer sowie der Ausbau vorhandener Infrastrukturen und Dienste. Der Schwerpunkt liegt auf Verbindungslücken im Bereich des Verkehrs.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

Europäischer Energieeffizienzfonds – EEF (EU)

Antragstellung: bis 01. Januar 2020

Förderquote: Darlehen, Nachrangdarlehen, Garantien, Beteiligungen und anderen Finanzinstrumenten, mind. 5 Mio. EUR, max. 25 Mio. EUR

Der Europäische Energieeffizienzfonds unterstützt die EU-Mitgliedstaaten bei der Umsetzung ihres Ziels, bis 2020 die Treibhausgasemissionen um 20% zu senken, die Nutzung erneuerbarer Energien um 20% zu erhöhen und den Energieverbrauch durch Energieeffizienzmaßnahmen um 20% zu verringern.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahn des Bundes (BMVI)

Antragstellung: 31.12.2028

Förderquote: hängt von der jeweiligen Maßnahme bzw. dem Maßnahmenbündel ab

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert Maßnahmen zur Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahnen des Bundes.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

Umweltinnovationsprogramm (BMU)

Antragstellung: ohne zeitliche Begrenzung

Förderquote: Darlehen (bis zu 70% Finanzierung) oder als Zuschuss ( ≤ 30 % Anteilfinanzierung)

Gefördert werden bauliche, maschinelle oder sonstige Investitionen in Deutschland einschließlich der Inbetriebnahme sowie ggfs. erforderlichen Messungen zur Erfolgskontrolle

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

Förderrichtlinie Elektromobilität (PTJ)

Antragstellung: bis 31. Dezember 2020

Förderquote: abhängig von der Art des Vorhabens und des Antragstellers für Emobilität

Das Ziel der Förderung ist es, den Verkehrssektor energieeffizienter, klima- und umweltverträglicher zu gestalten und die Abhängigkeit vom Erdöl zu verringern.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

 

Förderung von Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels (ZUG)

Antragstellung: bis 31. Oktober 2018, künftige Fördermittelaufrufe unter nachstehendem Link

Förderquote: zwischen 100.000 und 300.000 Euro

Das Bundesumweltministerium fördert im Rahmen der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel Projekte, welche die Anpassung an die Folgen des Klimawandels wie z. B. Hitzeperioden, Hochwasser oder Starkregenereignisse adressieren.

Ausführliche Information finden Sie hier: