Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld „Kommunalrichtlinie“ (PtJ)

Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld „Kommunalrichtlinie“ (PtJ)

Antragstellung: innerhalb der Fristen 01.01.-31.03. und 01.07.-30.09. jeden Jahres (Ende 2022)

Förderquote: Förderquoten der einzelnen Förderschwerpunkte sind unterschiedlich hoch und in der Richtlinie festgelegt

Ziel der Kommunalrichtlinie ist es durch Unterstützung kommunaler Klimaschutzprojekte die lang- und mittelfristig gesetzten Ziele der Bundesregierung bezüglich der Reduktion von Treibhausgasemissionen um mindestens 55 % bis 2030 und der Treibhausgasneutralität bis 2050 zu erreichen.

Zu den strategischen Förderschwerpunkten gehören die Fokusberatung Klimaschutz, Energie- und Umweltmanagementsysteme, Energiesparmodelle, kommunale Netzwerke, Potenzialstudien, Klimaschutzkonzept.

Weiterhin werden als investive Schwerpunkte hocheffiziente Beleuchtungskonzepte und -anlagen sowohl im Außenbereich (Außen- und Straßenbeleuchtung) als auch im Innenbereich (Innen- und Hallenbeleuchtung) und raumlufttechnische Anlagen gefördert. Durch Maßnahmen wie beispielsweise die Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur oder dem Ausbau von Mobilitätsstationen soll der Mobilitätssektor nachhaltig gestaltet werden. Ebenso gehören Maßnahmen zu einer besseren Erfassung und optimierten Verwertung von Abfällen zu den förderfähigen Elementen.  Sowohl die technische Optimierung der Trinkwasserversorgung als auch die von Kläranlagen werden unterstützt. Weiterhin wird auch der Ausbau bzw. die Optimierung von Rechenzentren gefördert.

Ausführliche Information finden Sie hier:

Stichwort: LED

Über den Autor

meifert administrator