Förderung: Innovation/Forschung

Klimaschutzförderrichtlinie Kommunen – Klimaschutz-Projekte in nicht wirtschaftlich tätigen Organisationen (KliFöKommRL M-V)

Antragstellung: bis 31. Dezember 2023

Förderquote: Zuschuss; 50 % der zuwendungsfähigen Kosten; Betrag ≥ 20.000 EUR, 10 % Bonus (maßnahmenspezifisch)

Das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt nicht wirtschaftlich tätige Organisationen wie Kommunen, Vereine oder Stiftungen bei der Umsetzung von Klimaschutzprojekten. Gegenstand der Förderung sind insbesondere Maßnahmen, welche der Energieeinsparung, verstärkten Nutzung von erneuerbaren Energien und Steigerung der Energieeffizienz dienen um somit direkt und indirekt einen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasen zu leisten.

Förderfähig sind investive Maßnahmen für die Nutzung von erneuerbaren Energien im Wärmebereich, zur Energieeinsparung und zur Verbesserung der Energieeffizienz. Weiterhin werden auch Infrastrukturmaßnahmen, die der besseren Speicherung und Verteilung von regenerativen Energien dienen, gefördert. Hierzu zählen Wärme- und Stromspeicher (chemisch/physikalisch), Nahwärmewärmenetze und Maßnahmen zur Erzeugung und Speicherung von Wasserstoff. Im Verkehrsektor wird die vermehrte Nutzung alternativer Antriebe sowie die Herstellung von Kraftstoffen nicht-fossilen Ursprungs unterstützt (Brennstoffzellentechnik, Elektromobilität). Ebenso können Vorplanungsstudien beispielsweise für den Aufbau von lokalen Energieversorgungsstrukturen und Planungsleistungen für investive Maßnahmen bezuschusst werden.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

Gewässer und Feuchtlebensräume (FöRIGeF)

Antragstellung: bis 31. Januar des Programmjahres

Förderung: 70% bis 100%

Nachhaltige Entwicklung in erster Linie von Gewässern und deren Ufer-, Auen- und Niederungsbereichen sowie zum Hochwasserschutz. Die Maßnahmen sollen insbesondere der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmen-Richtlinie, der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie, der Vogelschutzrichtlinie sowie des Moorschutzkonzeptes des Landes Mecklenburg-Vorpommern dienen.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

Richtlinie zur Förderung nachhaltiger wasserwirtschaftlicher Vorhaben (WasserFöRL)

Antragstellung: 30. April des Vorjahres

Förderung: von 80% bis 100%

Die Förderung zielt darauf ab, eine umweltverträgliche Bewirtschaftung der Wasserressourcen durch Verbesserung der wasserwirtschaftlichen Infrastruktur und des Hochwasserschutzes als Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raums zu leisten.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

Förderung einer nachhaltigen Entwicklung der Fischerei

Antragstellung: 30.04.2023

Förderung: bis zu 49% bzw. 60%

Ziele der Förderung sind z.B. Innovationen im Fischereisektor, Innovationen im Zusammenhang mit der Erhaltung biologischer Meeresschätze, Bestandserhaltungsmaßnahmen und Vorhaben zum Schutz und zur Wiederherstellung der Meeresbiodiversität und Ökosysteme.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

BioÖkonomie 2030 (PTJ)

Antragstellung: keine Frist

Förderquote: 50%

Ziel der Förderung ist es, mit Forschung und Innovation einen Strukturwandel von einer erdöl- zu einer bio-basierten Industrie zu ermöglichen, der mit großen Chancen für Wachstum und Beschäftigung verbunden ist.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

BMUB – Umweltinnovationsprogramm (PTJ)

Antragstellung: ohne zeitliche Begrenzung

Förderung: erfolgt als Zinszuschuss

Ziel der Förderung ist es, mit möglichst wenig Umweltbelastung und geringem Ressourcen- und Energieeinsatz ökonomisch zu wirtschaften.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

BioÖkonomie 2030 – Ideenwettbewerb „Neue Produkte für die Bioökonomie“ (PTJ)

Antragstellung: 15. Februar des Jahres (letztes Datum zur Einreichung 15.02.2021)

Förderquote: Zuschuss; ≤ 50 % (Unternehmen); ≤ 100 % (Hochschulen, Forschungseinrichtungen)

Ziel der Förderung ist es, Wissenschaftlern zu ermöglichen, sehr frühe und risikoreiche Produktideen für die Bioökonomie auszuarbeiten und die technische Umsetzung sowie die Sondierung wirtschaftlicher Verwertungsoptionen, gegebenenfalls auch im Rahmen einer Ausgründung, vorzubereiten. Die Förderung ist themenoffen und bezieht sich sowohl auf die Entwicklung von neuen Produktideen für eine biobasierte Wirtschaft als auch auf Machbarkeitsuntersuchung um diese Ideen technisch zu realisieren.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

 

Förderung der bilateralen Forschungskooperation und des Wissensaustausches für internationale nachhaltige Waldbewirtschaftung (BLE)

Antragstellung: 31. Dezember 2020

Förderquote: richtet sich nach Art und Umfang der Maßnahme

Ziel der Förderung ist es, die Nutzung der Wälder weltweit auf eine nachhaltige Waldbewirtschaftung umzustellen, um der fortschreitenden Entwaldung und Degradierung des Waldes entgegenzuwirken.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

 

Bundesprogramm Biologische Vielfalt (BfN)

Antragstellung: ohne zeitliche Begrenzung

Förderquote: 75%

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unterstützt Vorhaben im Rahmen der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt. Ziel ist es, den Rückgang der biologischen Vielfalt in Deutschland zu stoppen und in einen positiven Trend umzukehren.

Ausführliche Informationen finden Sie hier:

 

Förderung von Forschung, Technologie und Innovation (FTI-Richtlinie)

Frist: 31. Dezember 2023

Ziel des Programms ist es, Innovationen in der Wirtschaft – insbesondere der kleinen und mittleren Unternehmen – zu steigern und den Transfer von Forschungsergebnissen in wirtschaftlich verwertbare Entwicklungen zu forcieren.

Ausführliche Informationen finden Sie hier: