Gute Tipps zur Optimierung Ihrer Solarthermie-Anlage

Gute Tipps zur Optimierung Ihrer Solarthermie-Anlage

24. Mai 2019 – Ratgeberportal Energie-Fachberater.de

Funktioniert die Solarthermieanlage nicht optimal, wird dies vom Hausbesitzer häufig noch nicht einmal bemerkt. Das böse Erwachen kommt meist erst bei der nächsten Verbrauchsabrechnung, die dann oftmals höher ausfällt als gedacht – Enttäuschung macht sich breit. Doch die Wenigsten wissen: Etwa zwei Drittel aller Solarthermie-Anlagen sind nicht richtig eingestellt und verschenken Energie. Die Energie könnte bei richtiger Einstellung besser genutzt, die Energiekosten weiter gesenkt werden. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps wie Sie Ihren Ertrag für Solarwärme steigern können.

Tipp 1: Schalten Sie Ihre Heizung im Sommer ab!

Sie können Heizkosten sparen, indem Sie den Heizkessel im Sommer abschalten. Dieser benötigt zum Nachheizen des Warmwassers Betriebsstrom. Die Solarthermie-Anlage sollte den Warmwasserbedarf im Sommer jedoch vollständig decken können. Falls aufgrund schlechten Wetters nicht genügend Warmwasser verfügbar sein sollte, kann die Heizung ja immer noch manuell dazu geschaltet werden.

Tipp 2: Die Einstellung macht’s!

Die Einstellungen und Regelungen der Solarthermie-Anlage sind entscheidend für die optimale Anlagennutzung. Diese sollten an den Standort und das Nutzungsverhalten angepasst sein. Wenn der Heizkesssel beispielsweise das Warmwasser aufheizt obwohl die Solarthermieanlage genügend Energie bereitgestellt, dann muss die Regelung richtig eingestellt werden. Andersfalls zieht dies höhere Heizkosten nach sich.

Tipp 3: Überblick über tatsächliche Heizkosten behalten!

Überprüfen Sie regelmäßig Ihren Energieverbrauch und die solaren Erträge! Diese können Sie über Wärmemengenzähler genau kontrollieren. So können Sie feststellen, ob Sie durch die Solarthermie-Anlage wirklich Heizkosten sparen oder Ihre Anlage doch optimiert werden sollte.

Tipp 4: Lassen Sie Ihre Anlage regelmäßig warten!

Um Ausfälle der Solarthermie-Anlage zu vermeiden, sollte diese regelmäßig alle drei bis fünf Jahre gewartet werden.

Tipp 5: Nutzen Sie die Solarwärme für Ihre Wasch- und Spülmaschine!

Bei vielen Anlagen besteht das Problem, dass im Sommer nicht die gesamte erzeugte Solarwärme abgenommmen werden kann, da mehr Wärme erzeugt, als benötigt wird. Moderne Wasch- und Spülmaschinen können jedoch auch an die Warmwasserversorgung angeschlossen werden. Somit kann nicht nur Strom zur Erhitzung des Wassers eingespart, sondern gleichzeitig auch der Ertrag Ihrer Solaranlage gesteigert bzw. optimal genutzt werden.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

PS: Wenn Ihre Solartermie-Anlage bei Errichtung bereits über die BAFA gefördert wurde, haben Sie nach 3 bis 7 Jahren Anspruch auf einen Zuschuss für die nachträgliche Optimierung. Dieser beträgt bis zu 200 Euro.

Über den Autor

Stefanie Beitz administrator